Kennen Sie schon Ralf Hasse?

März 15, 2017

Nominierungen – Kunstpreise
2015 Nominiert für den 38 Kunstpreis der Kulturstiftung Karlsruhe
2014 Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis der 5. Int. Biennale Hamburg mit dem Kunstwerk Universum.
2012 Berlin Gewinner Kunstpark(t) Wettbewerb AllU Can ART mit dem Kunstwerk Fünf Monate Weltgeschichte

Vita – Kunstkritik – Werkbetrachtung von Hildegard Diekmann

Künstler Ralf Hasse

Geboren 1968 in Ostseebad Boltenhagen, Mecklenburg Vorpommern, Deutschland
Lebt und arbeitet im niedersächsischen Heeslingen bei Zeven
Hasse schafft sowohl inhaltlich als auch gestalterisch vielschichtige Acrylmalereien,

die sich überschreiben lassen mit dem Thema universelle Grenzerfahrungen und Grenzüberschreitungen.
Der Betrachter findet in seinen abstrakten und figürlichen Werken Märchenhaftes, Traumszenarien, Reales neben Irrealem.

Seine Bilder fordern heraus zum genauen Hinsehen und zum Entdecken immer wieder neuer Gedankenzusammenhänge.

Auf einem häufig verwendeten Format von 140 x 100 cm tun sich phantasievolle Welten auf, die scheinbar chaotisch und dennoch wohlgeordnet komponiert sind.

Der Betrachter kann sich in der Multiperspektivität von Hasses Bildern verirren, an Einzelheiten verharren oder das Ganze in den Blick nehmen und eine Einheit erkennen.

„Wahnsinn und Ruhe im Einklang“, so beschreibt es der Künstler selbst.
Zwei Nahtoderlebnisse ließen Ralf Hasse die Grenze zwischen Leben und Tod erfahren.

Das Ins – Licht – Gelangen ist ein wiederkehrendes Motiv, welches sich auf zahlreichen Gemälden ausdrückt durch das Symbol der Sonne vor einem an mittelalterliche Glasmalerei erinnernden bunt schillernden Hintergrund.

In weiteren Werken findet dies Ausdruck durch kleine Lichtinseln in Gold, die einen Ruhepol bilden können in der teilweise gesplitterten unüberschaubaren Umgebung, die doch wiederum einen sinnhaften Kosmos ergibt.
Ralf Hasse verbindet in einer schichtweisen Maltechnik Vergangenheit und Zukunftsvision, Ursprünglichkeit und Modernität.

Dabei verleiht er seinen Gemälden eine reliefartige Struktur und spricht neben dem visuellen Eindruck ebenso die Haptik an. Idee und Materialität sind eng miteinander verwoben.

Aus starken Farb- und Formkontrasten ergibt sich eine überbordende Vitalität und Sinnesfreude, die in ihrer spielerischen Leichtigkeit durchaus im Widerspruch stehen kann zu den kritischen Bildinhalten der Kommunikationslosigkeit in einer von hochentwickelten Kommunikationstechnologien beherrschten Zeit.

Hasse visualisiert weltgeschichtliche Ereignisse als Wandel, wobei die Dimensionen Raum und Zeit in der künstlerischen Umsetzung grenzenlos verfließen.
Ralf Hasses künstlerischer Werdegang als Autodidakt beginnt im Jahr 2010 nach jahrelanger erzieherischer und psychologischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit der Präsentation eines Märchenbildes im NDR Fernsehen.

Es folgen zwei internationale Ausstellungen auf Kunstmessen in Rotterdam (2010) und Arnhem (2011) in den Niederlanden.

In Deutschland sind Hasses Werke von 2011 – 2017 u.a. zu sehen in Radolfzell, Witten, Bergedorf, Mannheim, Herford, Bremerhaven, Berlin,Rostock und  Hamburg.

————————————————————————————————————————————————————————————————————
Ralf Hasse
Hasse creates acrylic paintings that are multi-faceted in design and content and universally deal not only with experiencing but also with crossing limits.
In his abstract and figural works, we can find magical, dream-like scenarios – the real alongside the unreal. His paintings challenge the observer to discover new notions with every closer look. On the prevalent format of 140 x 100 cm, phantasy worlds materialize, seemingly chaotic but well-arranged at the same time.

Multi-layered picture planes permeate and symbolize the most diverse facets of reality. The observer can go astray in the multi-perspectivity of Hasse’s paintings, he can rest in details or contemplate the work in its entirety recognizing its entity. „Insanity and tranquility in unison“, the artist describes himself.
Ralf Hasse faced the border between life and death in two near-death experiences. This is reflected in his works as a film passing by the inner eye in which creatures, nature, cities, technology and symbols enter the stage vividly. Coming back to the light is a recurring motif, expressed in numerous paintings by a sun placed against a background that reminds us of medieval iridescent glass paintings. In other works, it is depicted as small golden islands of light that can form a haven of peace in the partly slivered and vast environment, and unfolding then again a meaningful cosmos.
Ralf Hasse combines past and future visions, nativeness and modernity in a layered painting technique.

He bestows a relief-like structure upon his paintings and addresses not only the visual impression but also the haptics. Idea and materiality are closely interwoven. Strong colour and form contrasts result in an exuberant vitality and sensual pleasure, the playful ease conflicting at times with the critical content such as the lacking communication in a time of highly developed communication technologies.

Hasse visualizes historical events as change, in which the dimensions of space and time elapse infinitely in the artistic realisation.

2015 Nominated for the 38 Art Award of the Culture Foundation Karlsruhe
2014 The piece Universum (Universe) is awarded with the second Audience
Award of the International Biennial 5, Hamburg.
2012 Winner of the Kunstpark(t) Competition AllU Can ART, Berlin for Fünf Monate Weltgeschichte
(Five Months of World History).
Hildegard Diekmann  Nominierungen – Kunstpreise
2015 Nominiert für den 38 Kunstpreis der Kulturstiftung Karlsruhe
2014 Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis der 5. Int. Biennale Hamburg mit dem Kunstwerk Universum.
2012 Berlin Gewinner Kunstpark(t) Wettbewerb AllU Can ART mit dem Kunstwerk Fünf Monate Weltgeschichte

Vita – Kunstkritik – Werkbetrachtung von Hildegard Diekmann

Künstler Ralf Hasse

Geboren 1968 in Ostseebad Boltenhagen, Mecklenburg Vorpommern, Deutschland
Lebt und arbeitet im niedersächsischen Heeslingen bei Zeven
Hasse schafft sowohl inhaltlich als auch gestalterisch vielschichtige Acrylmalereien,

die sich überschreiben lassen mit dem Thema universelle Grenzerfahrungen und Grenzüberschreitungen.
Der Betrachter findet in seinen abstrakten und figürlichen Werken Märchenhaftes, Traumszenarien, Reales neben Irrealem.

Seine Bilder fordern heraus zum genauen Hinsehen und zum Entdecken immer wieder neuer Gedankenzusammenhänge.

Auf einem häufig verwendeten Format von 140 x 100 cm tun sich phantasievolle Welten auf, die scheinbar chaotisch und dennoch wohlgeordnet komponiert sind.

Der Betrachter kann sich in der Multiperspektivität von Hasses Bildern verirren, an Einzelheiten verharren oder das Ganze in den Blick nehmen und eine Einheit erkennen.

„Wahnsinn und Ruhe im Einklang“, so beschreibt es der Künstler selbst.
Zwei Nahtoderlebnisse ließen Ralf Hasse die Grenze zwischen Leben und Tod erfahren.

Das Ins – Licht – Gelangen ist ein wiederkehrendes Motiv, welches sich auf zahlreichen Gemälden ausdrückt durch das Symbol der Sonne vor einem an mittelalterliche Glasmalerei erinnernden bunt schillernden Hintergrund.

In weiteren Werken findet dies Ausdruck durch kleine Lichtinseln in Gold, die einen Ruhepol bilden können in der teilweise gesplitterten unüberschaubaren Umgebung, die doch wiederum einen sinnhaften Kosmos ergibt.
Ralf Hasse verbindet in einer schichtweisen Maltechnik Vergangenheit und Zukunftsvision, Ursprünglichkeit und Modernität.

Dabei verleiht er seinen Gemälden eine reliefartige Struktur und spricht neben dem visuellen Eindruck ebenso die Haptik an. Idee und Materialität sind eng miteinander verwoben.

Aus starken Farb- und Formkontrasten ergibt sich eine überbordende Vitalität und Sinnesfreude, die in ihrer spielerischen Leichtigkeit durchaus im Widerspruch stehen kann zu den kritischen Bildinhalten der Kommunikationslosigkeit in einer von hochentwickelten Kommunikationstechnologien beherrschten Zeit.

Hasse visualisiert weltgeschichtliche Ereignisse als Wandel, wobei die Dimensionen Raum und Zeit in der künstlerischen Umsetzung grenzenlos verfließen.
Ralf Hasses künstlerischer Werdegang als Autodidakt beginnt im Jahr 2010 nach jahrelanger erzieherischer und psychologischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit der Präsentation eines Märchenbildes im NDR Fernsehen.

Es folgen zwei internationale Ausstellungen auf Kunstmessen in Rotterdam (2010) und Arnhem (2011) in den Niederlanden.

In Deutschland sind Hasses Werke von 2011 – 2017 u.a. zu sehen in Radolfzell, Witten, Bergedorf, Mannheim, Herford, Bremerhaven, Berlin,Rostock und Hamburg.

————————————————————————————————————————————————————————————————————
Ralf Hasse
Hasse creates acrylic paintings that are multi-faceted in design and content and universally deal not only with experiencing but also with crossing limits.
In his abstract and figural works, we can find magical, dream-like scenarios – the real alongside the unreal. His paintings challenge the observer to discover new notions with every closer look. On the prevalent format of 140 x 100 cm, phantasy worlds materialize, seemingly chaotic but well-arranged at the same time.

Multi-layered picture planes permeate and symbolize the most diverse facets of reality. The observer can go astray in the multi-perspectivity of Hasse’s paintings, he can rest in details or contemplate the work in its entirety recognizing its entity. “Insanity and tranquility in unison“, the artist describes himself.
Ralf Hasse faced the border between life and death in two near-death experiences. This is reflected in his works as a film passing by the inner eye in which creatures, nature, cities, technology and symbols enter the stage vividly. Coming back to the light is a recurring motif, expressed in numerous paintings by a sun placed against a background that reminds us of medieval iridescent glass paintings. In other works, it is depicted as small golden islands of light that can form a haven of peace in the partly slivered and vast environment, and unfolding then again a meaningful cosmos.
Ralf Hasse combines past and future visions, nativeness and modernity in a layered painting technique.

He bestows a relief-like structure upon his paintings and addresses not only the visual impression but also the haptics. Idea and materiality are closely interwoven. Strong colour and form contrasts result in an exuberant vitality and sensual pleasure, the playful ease conflicting at times with the critical content such as the lacking communication in a time of highly developed communication technologies.

Hasse visualizes historical events as change, in which the dimensions of space and time elapse infinitely in the artistic realisation.

2015 Nominated for the 38 Art Award of the Culture Foundation Karlsruhe
2014 The piece Universum (Universe) is awarded with the second Audience
Award of the International Biennial 5, Hamburg.
2012 Winner of the Kunstpark(t) Competition AllU Can ART, Berlin for Fünf Monate Weltgeschichte
(Five Months of World History).
Hildegard Diekmann

Ausstellungen

Dauerkunstausstellung 2017 bei Meta Kücks Galerie im Mühlencafé Oldendorf
27404 Zeven – Oldendorf
Eichenstraße 22
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag, Samstag, Sonntag 14:30Uhr bis 18:00Uhr
Dienstag und Freitag sind Ruhetage.
http://www.muehlencafe-oldendorf.de

Ausstellungen:  2016 – 2010
2016 Hamburg Galerie Kunststätte am Michel  Katalog – mit Grußwort von Herrn Josef Katzer,
Präsident der Handwerkskammer Hamburg.

2016 Elbcampus  Kompetenzzentrum Handwerkskammer Hamburg
Laudatio: Hjalmar Stemmann, Vizepräsident der Handwerkskammer Hamburg

2016 BBK Kunstforum Düsseldorf präsentiert das Kunstexperiment „artcoins“
2016 Societät Rostock maritim e.V. im ehemaligen Schiffahrtsmuseum

2015 Deutschen Bundesbank Hamburg  Laudatio: Peter Griep, Präsident Dt. Bundesbank HH
2015 Karlsruhe 38 Kunstpreis der Kulturstiftung Karlsruhe
2015 EUROPAWOCHE Galerie Kunststätte am Michel Hamburg
2015 PORT HAMBURG Malerei & Skulpturen Kunststätte am Michel

2014 V. Internationale Biennale Hamburg, Preisübergabe durch Pieter Wasmuth, Generalbevollmächtigter für Hamburg und Norddeutschland, Vattenfall Hamburg GmbH.
Katalog mit Grußwort Herrn Günther H. Oettinger, Mitglied der Europäischen Kommission und Herrn Prof. Dr. Maximilian Gege, Vorstandsvorsitzender, Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management.

2013 Bremerhaven Kunstprojekt TEMPORäR „Alte Bürger“
2013 – 2014 Hamburg Firma Dataport
2012 Benefizausstellung Herford.
2012 Berlin „All U Can ART!“
2012 Hamburg vision sternwARTe (Astro Art) Bergedorf
100.Geburtstag der Sternwarte
2012 Carspace Commundo Tagungshotel Hamburg

2011 Internationale Kunstmesse Kunst en Living Arnhem NL.
2011 Villa Bosch 78315 Radolfzell
2011 Galerie Rabenluft Witten/Ruhrgebiet
2011 Hamburg vision sternwARTe (Astro Art) Bergedorf
2011 – 2012 Galerie Bohner Mannheim

2010 Internationale Kunstmesse Rotterdam
2010 NDR Fernsehen Märchenbildpräsentation im Hamburg Journal
mit dem Kunstwerk die schönsten Märchen der Brüder Grimm  Dauerkunstausstellung 2017 bei Meta Kücks Galerie im Mühlencafé Oldendorf
27404 Zeven – Oldendorf
Eichenstraße 22
Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag, Samstag, Sonntag 14:30Uhr bis 18:00Uhr
Dienstag und Freitag sind Ruhetage.
http://www.muehlencafe-oldendorf.de

Ausstellungen: 2016 – 2010
2016 Hamburg Galerie Kunststätte am Michel Katalog – mit Grußwort von Herrn Josef Katzer,
Präsident der Handwerkskammer Hamburg.

2016 Elbcampus Kompetenzzentrum Handwerkskammer Hamburg
Laudatio: Hjalmar Stemmann, Vizepräsident der Handwerkskammer Hamburg

2016 BBK Kunstforum Düsseldorf präsentiert das Kunstexperiment „artcoins“
2016 Societät Rostock maritim e.V. im ehemaligen Schiffahrtsmuseum

2015 Deutschen Bundesbank Hamburg Laudatio: Peter Griep, Präsident Dt. Bundesbank HH
2015 Karlsruhe 38 Kunstpreis der Kulturstiftung Karlsruhe
2015 EUROPAWOCHE Galerie Kunststätte am Michel Hamburg
2015 PORT HAMBURG Malerei & Skulpturen Kunststätte am Michel

2014 V. Internationale Biennale Hamburg, Preisübergabe durch Pieter Wasmuth, Generalbevollmächtigter für Hamburg und Norddeutschland, Vattenfall Hamburg GmbH.
Katalog mit Grußwort Herrn Günther H. Oettinger, Mitglied der Europäischen Kommission und Herrn Prof. Dr. Maximilian Gege, Vorstandsvorsitzender, Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management.

2013 Bremerhaven Kunstprojekt TEMPORäR „Alte Bürger“
2013 – 2014 Hamburg Firma Dataport
2012 Benefizausstellung Herford.
2012 Berlin „All U Can ART!“
2012 Hamburg vision sternwARTe (Astro Art) Bergedorf
100.Geburtstag der Sternwarte
2012 Carspace Commundo Tagungshotel Hamburg

2011 Internationale Kunstmesse Kunst en Living Arnhem NL.
2011 Villa Bosch 78315 Radolfzell
2011 Galerie Rabenluft Witten/Ruhrgebiet
2011 Hamburg vision sternwARTe (Astro Art) Bergedorf
2011 – 2012 Galerie Bohner Mannheim

2010 Internationale Kunstmesse Rotterdam
2010 NDR Fernsehen Märchenbildpräsentation im Hamburg Journal
mit dem Kunstwerk die schönsten Märchen der Brüder Grimm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Urknall

 

Höhe:  90 cm Verkaufsoption:       verkauft

Breite: 120 cm

Technik:        Acryltechnik

Bildträger:     Holz – spezieller

 

Kann auf Wunsch neu erstellt werden, mit der einen oder anderen künstlerischen -abweichung.

Preis: 2400 – 3200 Vb

BEARBEITUNGSZEIT 5 – 8 Wochen!

Teilen Sie mir Ihre Wunschfarbe und Wunschformat mit,

gerne komme ich zu Ihnen und berate Sie persönlich zu den verschiedenen Möglichkeiten.

Mfg. Ralf Hasse

27404 Heeslingen

TeL: 0178 33 97 180

https://ralf-hasse.jimdo.com

Fakebook – FakeNews – FakeWorld

Januar 26, 2017

1

 

 

 

 

 

 

 

 

#FakeNews E04

Fakebook adé

Januar 16, 2017

1

 

 

 

 

 

 

 

 

…meine Kündigung an Mr. Zuckerlbrot:

 

to the attention Mr. Mark Zuckerberg CEO Facebook / cancel my account ORFEU DE SANTATERESA

Dear Mr. Zuckerberg,
Unfortunately, we did not receive any messages from you until Sunday, 15.01.2017 12:00 high noon.
Therefore, I cancel my account ORFEU DE SANTATERESA with immediate effect.

In this case, I request you to submit all the data, in both digital and written form,
as well as the confirmation from the NSA that you have fulfilled my request without restriction.
Friendly greetings
Orfeu de SantaTeresa
represented by
Joshua P. Werner MD
Casimir-Katz-Straße 28 d
D-76593 Gernsbach / Europe
phone +49(0)7224 623651
mobile +49(0)170 4178833
..ich hoffe Mr. Zuckerlbrot hat verstanden. Sollte er und sein Fake-Club auf meinen Daten sitzen bleiben, Gnade im Trump. Ich werde persönlich mit dem Präsidenten telefonieren und ihm klitzeklein berichten, was es mit Fakebook so auf sich hat…

„Diese Seite ist leider nicht verfügbar“ – FARCEBOOK

Januar 15, 2017

facebook-censorship-600-x-599

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FARCEBOOK schrieb

Re: Ajude-nos a confirmar seu nome

 

Von:

 

Facebook info+u1yb828b.aea5so4qie@support.facebook.com

 

An:

 

pgpartist@web.de

 

Datum:

 

14.01.2017 19:17:08

 

Olá,

Agradecemos a sua denúncia. Revisaremos as informações que você forneceu e lhe daremos uma resposta.

Enquanto isso, você pode consultar os nossos Padrões de Comunidade para saber mais sobre o que é permitido e o que não é permitido no Facebook:

https://www.facebook.com/communitystandards/?ref=CR

Agradecemos sua paciência.

Veja as atualizações da sua Caixa de Entrada de Suporte: https://fb.me/1GrY6spfr63Hzmu

Atenciosamente,


A Equipe do Facebook

 

Ich antwortete:

to the attention Mr. Mark Zuckerberg CEO Facebook / reply „help us confirm your name“ / your message from 14.01.2017 19:17:08

Dear Mr. Zuckerberg,

 

As I can infer from today’s procedure, you doubt my existence.

I am a living man living on the planet earth. All relevant information can be found here:

 

http://www.orfeu-de-santateresa.com/sobre-mim/

 

I do not see myself giving your company any further information.

If this does not suit you, you may delete my account.
In this case, I request you to submit all the data, in both digital and written form,

as well as the confirmation from the NSA that you have fulfilled my request without restriction.

 

I am waiting for message until Sunday, 15.01.2017 12:00 high noon

 

Friendly greetings

 

Orfeu de SantaTeresa

 

represented by

 

PGPARTIST COPYRIGHT

Joshua P. Werner MD

Casimir-Katz-Straße 28 d

D-76593 Gernsbach / Europe

phone +49(0)7224 623651

mobile +49(0)170 4178833

E-mail: pgpartist@web.de

 

FARCEBOOK, das asoziale Schwätzwerk, schikaniert, überwacht und zensiert User mit dem Segen der

Regulierungen über die Dienste weltweit. Ich habe dazu überhaupt keine Lust mehr auf diesen Dreck.

Ich danke diesem miserablen Verein im Voraus für meinen Rausschmiss – Tschüss!

 

 

 

 

 

Boas Festas e Feliz Ano Novo 2017

Dezember 24, 2016

2_navidad-2016-600-x-594

II. Auflage „…und jammern gehört zum Geschäft“ jetzt erschienen!

Dezember 20, 2016

titelseite-2-450-x-600

Der legendäre Jahreskalender 2017 von Orfeu de SantaTeresa

November 10, 2016

folie1-450-x-600

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„o silêncio frio“, 13 Seiten DIN A 3 Digitalkunstdrucke auf höchstem Niveau

38,00 € plus Versand

Der Jahreskalender 2017 von Orfeu de SantaTeresa ist eine Warnung an die Menschheit in West und Ost den Frieden völlig zu verlieren. Das kalte Schweigen zeigt den Mangel an Kommunikationsfähigkeit der politisch Verantwortlichen. Westeuropa, insbesondere Deutschand, sollte wissen, dass dieses nach einem Waffengang mit Atomwaffen nicht mehr bewohnbar sein wird.

Mit anderen Worten, die Auswirkungen auf den Planeten Erde wären so einschneidend, dass unser Heimatplanet zukünftig ganz gut ohne seine Bewohner aller ART auskommen würde.

Wie dies ist, lässt sich sehr gut auf anderen Schwesterplanten erkennen, welche jetzt als tote Kugelgebilde durch das Weltall eiern, ohne jegliches Leben.

Wollen wir dies?

Orfeu de SantaTeresa

 

 

Kennen Sie schon José García y Más?

September 2, 2016

José García y Más wurde 1945 als Sohn sephardisch-katalanisch-andalusischer Eltern in Santa Cruz de la Palma auf den Kanarischen Inseln geboren. Er besuchte die Kunstschule, die Escuela de Bellas Artes, in Santa Cruz de Tenerife. 1970 tauschte er das ungeliebte Franco-Regime gegen die junge deutsche Demokratie und absolvierte ein Ingenieurstudium in Berlin. Seit 1980 verfolgt er ausschließlich seine Karriere als freischaffender Maler und Zeichner. Studienaufenthalte in Schweden, England, Italien und Spanien haben seine Berliner Schaffensperiode nachhaltig beeinflusst. Nach drei Jahrzehnten in der Metropole zog er mit seiner Frau auf die Ostseeinsel Usedom, wo sie seit 2003 leben und arbeiten. Seine Atelier-Galerie in Bansin zeigt Ölbilder und Federzeichnungen des kritischen Realismus. Den Schwerpunkt bilden Weltpolitik, Umwelt und Gesellschaft. García y Más ist kein politischer Maler im klassischen Sinne, seine Malerei bezieht sich vielmehr auf konkrete gesellschaftliche Missstände, die oft mittels Verfremdung, Ironie und Witz auf den Punkt gebracht werden.

Ausstellungen

AUSSTELLUNGSKATALOGE: • Moderne spanische Malerei – Gemälde und Zeichnungen von José García y Más. Ausstellung im Ibero-Amerikanischen Institut Preußischer Kulturbesitz Berlin, April/Mai 1985. 16 S., 11 Abb. • Gedanken zu Europa / Reflexión sobre Europa Ölbilder – Pinturas (1981-1989). Ausstellung im Spanischen Kulturinstitut München, Juni/Juli 1990. 36 S., 30 Abb. • Ausstellung in der Ladengalerie Berlin Mai/Juni 1993. 40 S., 42 Abb. • Homage to the Little Mermaid Ausstellung in der Galleri DEC, Hørsholm (Dänemark), Juni/Juli 1994. 16 S., 12 Abb. • Ausstellung in der Ladengalerie Berlin Juli/August 1995. 24 S., 26 Abb. • Ausstellung in der Ladengalerie Berlin März 1997. 24 S., 26 Abb. • Ausstellung in der Galerie Rutzmoser München April-Juni 2000. 32 S., 30 Abb. • „Denk‘ ich an Europa…“ Atelier Seebad Bansin (Ostseeinsel Usedom), 2004. 32 S., 30 Abb. • „Die Büchse der Pandora“ Ausstellung in der Holländer-Windmühle Benz (Ostseeinsel Usedom), Mai-August 2005. 24 S., 22 Abb. • Ausstellung in der Kunsthalle Anklam (Grafik & Design-Schule), März/April 2006. 28 S., 26 Abb. – PUBLIKATIONEN: Political Painting – José García y Más (Oil on Canvas, 1981-2009). Bansin: Atelier-Galerie 2010 – Contemporary Realist Paintings – José García y Más (Oil on Canvas, 1970-2013). Bansin: Atelier-Galerie 2013 ÖFFENTLICHE SAMMLUNGEN:
DIN Deutsches Institut für Normung e.V. (German Institute for Standardization), Berlin
Deutsches Historisches Museum (German Historical Museum), Berlin
Museum of the MacLaurin Trust, Rozelle/Ayr (Scotland)
Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (House of the History of the Federal Republic of Germany), Bonn
Maritim Hotel „Kaiserhof“, Ostseebad Heringsdorf/Insel Usedom
Town Hall of Wolgast
Cooper Hall, Selwood Manor, Frome/Somerset (England)

Verantwortlich für den Inhalt: José García y Más (Kunstmaler) Kastanienring 65 17429 Seebad Bansin Telefon: +49(0)38378 80661 jose.mas.art@t-online.de http://www.mas-art.de © Urheberrechtshinweis: Das Design dieser Seite ist urheberrechtlich geschützt. Die Verwendung von Informationen, insbesondere Bildmaterial, bedarf der schriftlichen Zustimmung der VG Bild-Kunst, Bonn http://www.bildkunst.de

450px_1126381077

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Höhe: 210 cm Verkaufsoption: auf Anfrage
Breite: 150 cm
Technik: Ölfarbtechnik Postleitzahl: 17429
Bildträger: Gewebe – Leinwand Ortschaft: Seebad Bansin/Insel Usedom (D)
Oberfläche: glatt Unterschrift: rechts unten

Kennen Sie schon Thomas Stephan?

Juni 17, 2016

Thomas Stephan ist ein abstrakter Maler, der in Dresden geboren wurde. Seine Arbeiten werden zunehmend an Kunstsammler und Investoren verkauft. Die Wirkung der Farbe für den Betrachter spielt dabei eine zunehmende Rolle. Kunst soll Spass machen!

Ausstellungen

2007-2009: Vertiefung – Farbwirkungen/Farbe/Farbempfinden
2010-2013: intensive Themenbefassung – Ästhetische Malerei
2014-2016: Studie Auseinandersetzung: experimentelle und informelle Malerei 2007-2009: Vertiefung – Farbwirkungen/Farbe/Farbempfinden
2010-2013: intensive Themenbefassung – Ästhetische Malerei
2014-2016: Studie Auseinandersetzung: experimentelle und informelle Malerei

Galerie Inspire-Art
Thomas Stephan
Hoyerswerdaer Str. 21, 01099 Dresden

Telephon: +49-(0)351-3393959
E-Mail: kontakt@inspire-art.de

450px_1694412350

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RAUMLICHT

Höhe: 80 cm Verkaufsoption: Festpreis
Breite: 80 cm Preis: Festpreis 870.00 €
Technik: Acryltechnik Postleitzahl: 01099
Bildträger: Gewebe – Leinwand Ortschaft: Dresden
Oberfläche: Acryl Unterschrift: rechts unten

Orfeu de SantaTeresa – figurativ psychedelische kunst

März 22, 2016

ero 2776 (600 x 599)


%d Bloggern gefällt das: