…ein besonderer Weihnachtsgruß von Renate Sell-Marevell…


>1

Renate Sell

Höchte1

32699 Extertal

Tel.: 05262/ 56354

Web. post@cerato-centrum.de Extertal, den 14.12.2009

FRÖHLICHE WEIHNACHTEN!!!

Kunst und Künstler aus meiner Sicht

Eine Weihnachtsgeschichte mit ernsthaftem Hintergrund.

Vielleicht habe ich zuviel Zeit? Doch das ist nicht war, wenn ich mir meinen Terminkalender

richtig anschaue, habe ich, nach der gewöhnlichen Zeitvorgabe, gar keine Zeit.

Doch ich bin mir der Wichtigkeit dieses Themas bewusst und so setze ich mich hin und

schreibe.

Ich schreibe einfach aus meinem Bauch heraus. Daran habe ich Freude. Und man höre und

staune, somit vergrößere ich die Zeit.

Alle anderen Arbeiten werden dann ebenfalls, wenn ich mich weiterhin so verhalte, zum

richtigen Zeitpunkt richtig gut und fertig.

Auch ein gesundes Neues Jahr wünsche ich, frei von den Abhängigkeiten der „vorgegebenen

Zeit.“

Der Text, der folgt, meine Weihnachtsbotschaft, beruht auf einer Erkenntnis meiner eigenen

Lebenserfahrung und aus der 30jährigen therapeutischen Arbeit mit Patienten und deren

Erfahrungen.

Sie dürfen diesen Text aber auch als Osterbotschaft, Verkündigung, Sommerferienlektüre,

Bettlektüre, Workshoparbeit, Bus – Bahn – oder Flugzeugbeschleunigungstext oder als

persönlichen Therapieplan, wann auch immer Sie Lust verspüren, diesen Text zu

verinnerlichen.

Wichtig ist es, Sie lesen diesen Text zum richtigen Zeitpunkt. Da haben wir es wieder. Die

Zeit, Der Zeitpunkt.

Ja, wann ist denn nun der richtige Zeitpunkt?

Das Bauchgefühl, die Intuition, Lust und Freude sind die Merkmale der richtigen Zeit.

Doch nun genug geschwafelt.

Beginnen wir.

Lassen Sie den folgenden Text einfach wirken.

2

Warum haben manche Künstler keine Chance auf Erfolg?

Hierfür gibt es mehrere Gründe:

1.Der Künstler ist kein Künstler und soll auch kein Künstler sein

Jeder Mensch besitzt eine individuelle Fähigkeit. Sie zeigt sich durch Begeisterung,

Sehnsucht einem tiefen Wunsch bestimmte Dinge zu tun. Wenn wir diesem folgen, entfaltet

sich unser Bewusstsein und wir entwickeln uns positiv. Wir sind erfolgreich, gesund und

glücklich.

Der Mensch, der sich nun als Künstler erprobt, aber einem ganz anderen Ziel folgen soll, wird

immer im Kampf, Unzufriedenheit und Mangelzuständen leben. Also Finger weg. In sich

hinein horchen:

Was soll ich wirklich tun? Was ist mein individueller Plan?

Wäre dieser Punkt klar, kommen wir zu den Künstlern, die wirklich Künstler sein sollen.

2. Der Weg zum Erfolg

Auch hier gibt es viele Tücken und Fußangeln, die trennen von Gesundheit, Wohlbefinden,

Glück, Zufriedenheit und Erfolg.

Denn Zufriedenheit kann nicht eintreten, auch wenn ich noch so begnadet bin und male, wie

Michelangelo, wenn das tiefe Wissen fehlt, wie das Leben funktioniert.

Und hier möchte ich etwas Aufklärungsarbeit leisten.

Spielen wir zwei Varianten durch:

Variante1: Angenommen Ihr Plan ist korrekt, Sie befinden sich im richtigen Fahrwasser, doch

der Erfolg bleibt aus oder schleppt sich mühselig dahin. Somit sind natürlich auch die

Finanzen nicht gewährleistet.

Es mag sein, dass Sie lernen sollen, Stufe für Stufe die Erfolgsleiter hinaufzusteigen.

Auf jeder Stufe gibt es ein so genanntes „ Hindernis“, eine „Lernsituation.“

Hier werden Sie herausgefordert, in diesem „ Hindernisse“ etwas Sinnvolles zu erkennen.

Etwas Sinnvolles, ein Geschenk, dass, wenn Sie es auspacken ein Puzzelstückchen auf dem

Weg zum Erfolg bereithält.

Haben Sie Ihr persönliches Paket entpackt, dann wartet die nächst höhere Stufe auf Sie.

Und Sie werden sich wundern, auf jeder nächsten Stufe werden die Hindernisse kleiner.

Sie fühlen sich wohler, zufriedener, werden erfolgreicher und die finanzielle Sicherheit ist

greifbar nahe.

Verstehen Sie, was ich meine. In einer so genannten „negativen Situation“, steckt ein

Geheimnis, etwas Positives. Dieses Geheimnis heißt es, auszugraben und als Geschenk,

Lernsituation und Energielieferant für den nächsten Schritt dankbar anzunehmen.

Es gibt nichts Negatives.

Es geht darum, wie ich mit einer negativen Situation umgehe.

Ich habe Einfluss und auch die Kraft und die Fähigkeit aus jeder noch so schrecklichen

Situation etwas Gutes zu machen.

3

Etwas aus meinem Alltag:

Auf meinem Weg zum Erfolg könnte ich ein ganzes Liederbuch von so genannten

„ Hindernissen“ singen.

Oft hatte ich das Gefühl, all das was ich mache an die Wand zu klatschen. Doch eine

geheimnisvolle Macht in mir besaß die Kraft mich an die Hand zu nehmen und vorwärts zu

schubsen.

Hatte ich die, an die „Wandklatschsituation“ überwunden, Wut oder Traurigkeit, Angst, „

nicht gut genug zu sein“ angenommen, bearbeitet und dann entlassen, ließ ich einen gesunden

Trotz in mich einziehen der sagte: Nicht mit mir. Somit erreichte ich wieder ein höheres

Energieniveau.

Denn, je länger ich in einer Wut, Angst, Selbstmitleid, was auch immer für eine negative

Situation mich ummantelte, hängen blieb, desto schlechter ging es mir, desto negativere

Energien zog ich an.

Logisch. Das weiß ich heute.

Das Gesetz der Anziehung besagt:

GLEICHES ZIEHT GLEICHES an. Wie gut oder wie schrecklich. Je nachdem wo ich mich

aufhalte.

Doch, der gesunde Trotz war schon ganz gut und holte mich aus der niederen Schwingung

heraus. Ich danke ihm.

Der nächste Schritt:

Ich stellte mich als Beobachter über dieses so genannte „Hindernis“:

Was soll ich lernen?

Was soll ich verändern?

Wo steckt das Geheimnis?

Eine Nacht darüber schlafen. Die Information kommt. Doch setzen Sie sich nicht in die Ecke

und warten Sie auf Ihre Botschaft. Das funktioniert gar nicht. Warten blockiert und hält

Informationen fern. Nehmen Sie Abstand von Ihrem Problem.

Gehen Sie Ihrem ganz gewöhnlichen Alltag nach und vertrauen Sie.

Vielleicht im Traum, auf einem Spaziergang, als Botschaft in der Zeitung, als Gedankenblitz

wird Ihnen klar, was los ist.

Wichtig, Achtung:

Lassen Sie sich nie und nimmer zu, sich in den Sumpf des Selbstmitleides, Opfer oder

Täterverhalten, was auch immer wunderbar herunterzieht, hineinzubegeben.

Sie haben die Wahl, in der Hölle oder in dem Himmel zu leben.

Doch zurück zu unseren Stufen. Stetig und geduldig, aufmerksam und wachsam, offen für die

Lernaufgaben die jede Stufe bereithält, führt das Leben zum Erfolg.

Und dieser Erfolg ist dann gefestigt.

Dieser Text, tief verinnerlicht und in die Tat umgesetzt, führt immer zum Erfolg.

Variante 2:

Kann ich ganz kurz abhandeln.

Sie haben mit einem Bild sofort großen Erfolg.

Sie werden größenwahnsinnig, wie auch immer.

Es gibt genug Menschen, die in diese Falle getappt sind. Vielleicht kennen Sie das auch?

Dann lernen Sie jetzt daraus. Wenn Sie möchten.

4

Kurz und gut, zurück zu dem schnellen Erfolg:

Sie werden größenwahnsinnig, heben ab, wollen der Beste, der Schönste, der Größte, der

Einzige usw. sein …. und? Was passiert?

Sie wachen auf und stehen wieder auf der untersten Stufe.

Kennen Sie das Märchen vom Fischer und seiner Frau. Dort steht diese Variante deutlich

niedergeschrieben.

Doch lassen wir ab von dem Negativen und wenden uns einer neuen Lernaufgabe auf dem

Weg zum Erfolg zu:

3.Die Finanzen

Der ewige Druck verkaufen zu müssen

Druck, ewiger Druck, ein Bild zu verkaufen.

Wer diesem finanziellen Druck noch ausgesetzt ist, dem rate ich, bevor man sich

ausschließlich als Künstler niederlässt und hofft, „irgendwie klappt es schon“, die Augen zu

öffnen und die Realität zu sehen, dass das Denken „irgendwie klappt es schon“ doch nicht so

einfach klappen wird.

Es sei denn, sie leben als Schmarotzer bei Freunden, leihen sich ohne Ende Geld, gehen in die

Kleiderkammer, zur Arche und lavieren sich so durch das Leben. Auch das ist, auf die Dauer,

nicht sehr sinnvoll.

Denn es gibt ein Gesetz von Ursache und Wirkung. Denken Sie darüber nach.

Mein Verhalten kehrt zu mir zurück.

Kurz und gut. Schauen Sie realistisch hin, welchen Job muss ich vielleicht kurzfristig, im

Übergang, annehmen, um parallel die Kunstschiene hochzuziehen.

Denken Sie daran, vielleicht ist es genau der Job, auch wenn Sie Kisten stapeln, Zwiebeln

schälen Knoblauchtropfen abfüllen oder putzen, der Sie mit Menschen zusammen führt, die

Ihnen im Leben förderlich sind.

Vielleicht ist es auch der Job, der Sie mit einem ultimativen Kick versetzt, die ultimative Idee

schickt, die Sie weiterbringt.

Denn, allein durch verzweifeltes Weitermalen, Grübeln und sich Sorgen machen,

Telefonieren und Mailen geht das Leben auch nicht seinen Weg.

Denken Sie darüber nach: Durch diese einengenden oben genannten Verhaltenweisen, haben

Sie definitiv einen dicken grau – schwarzen Kettenmantel um sich herum gelegt, der es

unmöglich macht, Erfolg anzuziehen.

Erst dann, wenn Sie Abstand nehmen und sich aus all diesen Gedankenverstrickungen lösen,

befreien Sie sich von dem unüberwindlichen, Erfolg abbremsenden Kettenmantel. Und das

geschieht manchmal durch ganz einfache Dinge, die man tut. Ich wiederhole, Putzen,

Waschen, Kisten stapeln, ist man frei für den ultimativen Kick.

Somit löst sich der Druck und die Chancen, Menschen anzuziehen die ihre Bilder kaufen

steigt enorm.

Sie haben also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

a) Die finanzielle Sicherheit löst den Druck

b) Das andere Tun löst die Gedanken und ultimative Gedanken, die der

Entwicklung Ihres Lebensplans förderlich sind, können einsickern.

5

4.Das Fehlen des individuellen Stils

Sie malen gut, sehr gut sogar und können eins zu eins einen Menschen eine Landschaft

nachmalen.

Mag sein, dass das Ihr individueller Plan ist. Mag aber auch sein, dass Ihre persönliche Note,

ihr persönlicher „Strich“ fehlt. Lassen Sie alles abkupfern los und fühlen Sie ganz genau, was

Ihr Auftrag ist, zu malen.

Vielleicht ist es einfach eine „Tomatendose.“ Denken Sie darüber nach.

Haben Sie Mut und malen Sie das, was aus Ihrem Herzen kommt.

5. Das Schlecht machen der Kunst anderer:

Freuen Sie sich über den Erfolg anderer, ziehen Sie Erfolg an.

Denken Sie darüber nach.

Eifersucht, Neid und Missgunst sind ein Stolperstein auf dem Weg zum Erfolg. Lösen Sie

diese Probleme bei sich auf.

6 Das Schlecht machen der eigenen Kunst

Angenommen Sie sind auserkoren und malen göttlich.

So gibt immer noch ein kleines Teufelchen, das den Erfolg von Ihnen fern hält:

DAS ZERREIßEN DES EIGENEN BILDES: ständig negative Kritik und Mangelbewertung

am eigenen Bild führt unweigerlich zu Mangel und Misserfolg. Denken Sie daran.

Konstruktive Kritik ist immer angesagt und verbessert Ihren persönlichen „Strich.“

All das, was Sie aussenden ziehen Sie auch an.

Sie können nur den Wert erzielen, den Sie auch Ihrem Bild geben.

Denken Sie wieder an den dunklen unüberwindlichen „Kettenmantel von Wertlosigkeit“.

Auch hier liegt er über Ihren Bildern.

Das kann ganz schön zum Verhängnis werden. Denken Sie darüber nach.

Geben Sie also in Zukunft Ihrem Bild den Wert, den Sie tief in ihrem Herzen fühlen.

6. Welchen Wert gebe ich meinem Bild.

Den Wert, den ich meinem Werk gebe, den erziele ich.

Wie tief kann ich denn meinen eigenen Wert im Herzen fühlen?

Das ist natürlich von Mensch zu Mensch völlig verschieden.

Er richtet sich nach dem Bewusstseinzustand, der Bewusstseinsentwicklung jedes Einzelnen.

Je mehr Ängste und die daraus resultierenden Verhaltensweisen in mir, meiner Genetik, also

in jeder einzelnen Zelle, lagern, desto tiefer ist mein Wert in mir vergraben. Desto wertloser

fühle ich mich und wertlose Situationen ziehe ich an und umlagern mich.

Das heißt:

Opfer oder Täterverhalten = Unsicherheit, Wut, Zorn, Hass, man kann nicht „Nein sagen,

Aggression, Dominanzgebaren, mangelndes Realitätsbewusstsein, Verbitterung,

Schuldzuweisungen, sich selbst oder anderen gegenüber. Solche Verhaltenweisen zeichnen

einen geringen Bewusstseinszustand aus. Dies heißt es, zunächst wegzuarbeiten.

6

Je mehr Ängste und die daraus resultierenden Verhaltensweisen in mir, in meinem

Unterbewusstsein lagern, desto schrecklicher fühle ich mich.

Je mehr Ängste und die daraus resultierenden Verhaltensweisen in mir, in meinem

Unterbewusstsein lagern, desto mehr wird mir das Außen genau diese Muster spiegeln. Nicht

als Strafe, sondern als Hilfe das Spiel der Seelen zu verstehen.

Aber wie soll ich denn diese Ängste nun wegarbeiten?

Das Leben ist ein wunderbarer Therapeut. Es spiegelt mir solange meine inneren nicht

gemachten Hausaufgaben aus der Vergangenheit, bis ich es verstanden habe.

Achtung!

Alles, was mir im Außen missfällt und je nachdem, mit welchen GEFÜHLEN ich darauf

reagiere, genau diese GEFÜHLE sind meine GEFÜHLE.

Das kann man nicht leugnen. Denn wer fühlt. Ich fühle die Angst, Unsicherheit……..

Das was wir nach dem Tod mitnehmen, sind unsere GEFÜHLE.

Sind diese GEFÜHLE noch negativ, werden wir natürlich wiedergeboren mit diesen gleichen

GEFÜHLEN. Und was passiert? Das gleiche langweilige Spiel, die alte Leier von

Wiederholungen. Das Leben beginnt NEU. Aber nicht wirklich NEU. Sie haben einen neuen

frischen Körper, aber einen alten GEFÜHLSKÖRPER. Gefühlskörper und Gedankenkörper

wird auch die Seele genannt. Und dieser alte GEFÜHLSKÖRPER, Ihre Seele wartet auf die

günstige Gelegenheit, all die nicht aufgearbeiteten GEFÜHLSSITUATIONEN; die natürlich

an Ereignisse und Erfahrungen gebunden sind, endlich aufzulösen. Zum Vorschein kommen

Positiv Eigenschaften die endlich gelebt werden möchten. Mitgefühl, Freude, Zufriedenheit,

Gelassenheit, Mut, Vertrauen usw.

Sinn und Zweck dieses Spiels ist es alle negativen Gefühle letztendlich aufzulösen. Und das

tun wir seit an Beginn der Zeit. Viele Jahrhunderte unbewusst. Jetzt in der neuen Zeit endlich

bewusst.

Ich verdeutliche das:

Ihr GEFÜHLSKÖRPER, die Seele, sendet, wie aus einem Filmprojektor, Ihren Lebensfilm

auf die Lebensleinwand, auf das Leben, in Ihr Leben.

Alles worauf Sie gefühlsmäßig reagieren, ob gut oder schlecht, hat mit Ihnen zu tun.

Es sind so genannte Spiegelungen aus Ihrem Inneren.

Das negative Gefühl lösen Sie auf. Das Gute, das Sie bewundern ist ein Bedürfnis Ihrer Seele,

dem zu folgen.

Das heißt, Sie bewundern eine Geigenvirtuose, dann sagt Ihre Seele, Musik liegt im Blut.

Musil machen ist angesagt. Ob nun Geige, Klavier oder Triangel, oder einfach schöne Musik

anhören, das müssen Sie selber herausfinden.

Achtung!

Senden Sie kein Urteil zu der Person, die Ihnen etwas spiegelt. Selbstverständlich hat jeder

Mensch eine Persönlichkeit und muss selber für sein Verhalten Verantwortung übernehmen.

Das geht uns nichts an. Und wehe dem, der darüber urteilt, das bringt uns auch nicht weiter.

Jedes Urteil, das ich aussende, kehrt zu mir zurück!

Was ich mit Spiegelung meine, ist die Gefühlsmäßige REAKTION Ihrerseits auf das

VERHALTEN Ihres Gegenübers. Ich meine wieder das GEFÜHL, das Sie wahrnehmen in

einer „ Angriffs- oder Krisensituation. Das gehört zu Ihnen und sonst gar nichts. Und das

möchte von Ihnen gelöst werden. Von Ihnen und von keinem anderen.

7

Natürlich können Sie sich Hilfe von anderen holen. Kurzfristig. Im Übergang, bis Sie selber

fähig sind, sich selbst zu helfen. Das macht Sinn.

Ich biete Auflösungsarbeit über Familienaufstellungen an. Aber auch hier ist Vorsicht

angesagt. Familienaufstellung bedeutet: Die unbewusste Übernahme fremder Schicksale, von

Eltern, Großeltern usw.) soll erkannt und zurückgegeben werden. Letztendlich bedeutet jedes

Erkennen das es sich hier um die eigene nicht aufgearbeitete Vergangenheit handelt. Das wird

oft missverstanden und führt zur „Anklage“ von Familienangehörigen. Denn letztendlich

sollen wir uns beweisen, die Meister des Lebens zu werden.

Ich biete Auflösungsarbeit über Gespräche, Bewusstseinsreisen, intuitives Malen, da haben

wir wieder die Kreativität.

Auf alle Fälle, dürfen wir Therapeuten immer nur Hilfe zur Selbsthilfe geben.

Kennen Sie Jesus? Ich denke schon. Auch er wollte immer nur Hilfe zur Selbsthilfe geben.

Er konnte durch sein schon hoch entwickeltes Bewusstsein definitiv Ängste und Krankheiten

dem Menschen nehmen. Er machte sie heil. Wobei ich dieses Wort nicht mag. Denn es wird

falsch interpretiert und missbraucht. Da geht man zum so genannten Heiler und kommt nach

Hause und ist gesund. Vielleicht? Vielleicht auch nicht.

Aber was hat Jesus gesagt?

Ich mache Dich gesund. Doch nur kurzfristig. Kehre zurück, gehe zu dem Ursprung Deines

kranken Geschehens und schaue, was Dich krank gemacht hat. Deiner Krankheit liegt immer

ein krankmachendes verhalten zu Grunde. Erkenne das und verändere Dich. So ist Dein

gesunder Zustand von Dauer. Ansonsten kehrst Du zurück in Deine Krankheit.“ So ungefähr.

Jesus hatte natürlich schönere Worte. Aber ich bin Renate und habe meine Worte.

Denn jede Erkrankung, jedes negative Gefühl, Minderwert und Angst, wenn nicht im

Ursprung aufgelöst, führt unweigerlich zur Krankheit.

Also, wenn alle so genannten Heiler den Menschen so aufklären, dann ist es gut. Ich möchte

ja keinen verurteilen.

Also, kehren wir noch einmal kurz zu unserem Filmprojektor zurück. Zu all den

Spiegelungen, die an jeder Ecke lauern. Diese Spiegelungen haben die Aufgabe, Ihnen das zu

spiegeln, also Ihnen zu helfen, was noch an Ballast der Vergangenheit in Ihnen haftet. Und

was machen Wir?

Wir klagen an, wir wettern wie die Kesselflicker über den Nachbarn, die Steuern, die Politik,

Onkel Karl, der mich enterbt, Norbert, der einen anklagt und verurteilt, die Nachbarin, die

heimlich meine Äpfel klaut. Dabei, soll all dieses doch einzig und allein eine Hilfe sein,

meine GEFÜHLE, die in Bezug zu dieser doofen Situation sich regen, ans Tageslicht zu

bringen.

Doch uns fehlen das Wissen und der Glaube und das regelmäßige Tun.

Und was da noch im Wege steht ist der Schlamm der emotionalen Ebene.

Aber, ich weiß der Schlamm des Emotionalen zieht und zieht und zieht uns immer wieder

zurück in das Sieger sein müssen Spiel. Angriff und Abwehr ist an der Tagesordnung.

Lassen Sie dieses Feld los und erkennen Sie den tiefen Sinn jede Situation als Gelegenheit

zum Wachstum zu betrachten Und danken Sie.

Ach übrigens, bevor ich es vergesse:

Der Dank für alles was ist, was und sein wird. Der Dank für jedes kleine Ding, von Ihnen

gesprochen und tief empfunden ist das mächtigste Werkzeug, die größte Hilfe auf Ihrem Weg

zum Erfolg.

8

Denken Sie darüber nach und danken Sie schon morgens beim aufwachen für den

kommenden Tag. Die Mundwinkelhochübung, bevor Sie Ihr Bett verlassen, ist

selbstverständlich. Hoffe ich. Denn, alles was Sie in der Morgenstunde FÜHLEN, senden Sie

dem Tag voraus. Bedenken Sie das. Welche Qualität möchten Sie im Tagesverlauf spüren.

Ich beginne schon wieder ein wenig abzuschweifen. Macht ja nichts. Es ist mir wichtig. Also,

mein Morgen beginnt so.

Mein lieber Mann, ich danke ihm, bringt mir morgens den Tee ans Bett. Somit beginnt mein

Tag in Ruhe und Zufriedenheit. Ganz gemütlich, warm und kuschelig bereite ich so meinen

Tagesablauf vor. Manchmal lese ich noch ein paar aufbauende Sätze oder lasse bereits

abgespeicherte Texte durch meinen Geist fließen. Auf keinen Fall, lasse ich es zu, das in

dieser Heiligen Stunde etwas Negatives an in und um mein Bett herumschleicht.

Auch das ist eine wunderbare meditative Übung, die der Wertlosigkeit keine Chance gibt.

Bekräftigen Sie diese Arbeit, indem Sie sich positive Gefühle als goldenen Wesen, oder wie

auch immer Sie für Sie aussehen sollen, vor. Sie stehen vor Ihrem Bett und schenken Ihnen

das, was Sie für den Tag benötigen.

Vielleicht ist es Frau Freude, Herr Glücklich, Familie Kreativität, Der Herr von und zu

Gesundheit, Elvira von Geduld und Zufriedenheit…..

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Malen Sie diese Wesen und hängen Sie Ihre Wände

damit voll. Ich habe das getan. Und es tut gut.

Laden Sie diese Wesen ein, an Ihrem Leben Teil zu haben.

Wissen Sie was passiert, wenn Sie dies kontinuierlich tun?

Alles Alte, Grummlige, Düstere, Einengende, Belastende, Nervige hat im Laufe der Zeit keine

Chance mehr an Ihrem Leben teilzuhaben.

Das Lichtere durchbricht das Dichtere.

Die Auflösung der dichten Materie.

Wäre das eine gute Möglichkeit der Auflösungsarbeit.

Probieren Sie es.

Können Sie mit folgen? Ich kehre zurück zu den lästigen sich immer wiederholenden

Gefühlssituationen, die sich Jahr für Jahr Leben für Leben wiederholen. Wir werden solange

vor die gleichen Situationen gestellt, in denen wir in der Vergangenheit stehen geblieben sind.

Aus Unwissenheit, über diesen Prozess.

Haben wir dieses Wissen, glauben wir es vielleicht nicht, zweifeln, haben ständig ein

schlechtes Gewissen, Schuldgefühle oder sind einfach nicht diszipliniert zu üben, zu

erkennen und nochmals zu üben. genug. Natürlich fehlt auch die Geduld auf Grund

fehlende schneller sichtbarer Resultate. Denn Gut Ding will Weile haben.

Haben Sie Lust ständig den gleichen Film zu sehen? Ich nicht. Ich möchte Abwechslung.

Also muss ich die haftenden, sich wiederholenden Situationen auflösen.

Wenn das nicht geschieht, hat das Mangelzustände zur Folge. Mangelzustände in

verschiedenen Aspekten meines Lebens.

Beruflich,

Finanziell

Familiär

Gesundheitlich

Schlecht und nicht förderlich. Wo doch ein jeder die Chance hat in allen Füllezuständen zu

leben. Aber, wir müssen uns das erarbeiten. So ist es und nicht anders. Tut mir leid.

Doch leider stecken in vielen Menschen und gerade in kreativen Menschen Unmengen von

Wertlosigkeit.

Und diese Wertlosigkeit muss bei jedem Einzelnen aufgelöst werden.

1

Also, kehren wir noch einmal kurz zu unserem Filmprojektor zurück. Zu all den

Spiegelungen, die an jeder Ecke lauern. Diese Spiegelungen haben die Aufgabe, Ihnen das zu

spiegeln, also Ihnen zu helfen, was noch an Ballast der Vergangenheit in Ihnen haftet. Und

was machen Wir?

Wir klagen an, wir wettern wie die Kesselflicker über den Nachbarn, die Steuern, die Politik,

Onkel Karl, der mich enterbt, Norbert, der einen anklagt und verurteilt, die Nachbarin, die

heimlich meine Äpfel klaut. Dabei, soll all dieses doch einzig und allein eine Hilfe sein,

meine GEFÜHLE, die in Bezug zu dieser doofen Situation sich regen, ans Tageslicht zu

bringen.

Doch uns fehlen das Wissen und der Glaube und das regelmäßige Tun.

Und was da noch im Wege steht ist der Schlamm der emotionalen Ebene.

Aber, ich weiß der Schlamm des Emotionalen zieht und zieht und zieht uns immer wieder

zurück in das Sieger sein müssen Spiel. Angriff und Abwehr ist an der Tagesordnung.

Lassen Sie dieses Feld los und erkennen Sie den tiefen Sinn jede Situation als Gelegenheit

zum Wachstum zu betrachten Und danken Sie.

Ach übrigens, bevor ich es vergesse:

Der Dank für alles was ist, was und sein wird. Der Dank für jedes kleine Ding, von Ihnen

gesprochen und tief empfunden ist das mächtigste Werkzeug, die größte Hilfe auf Ihrem Weg

zum Erfolg.

Denken Sie darüber nach und danken Sie schon morgens beim aufwachen für den

kommenden Tag. Die Mundwinkelhochübung, bevor Sie Ihr Bett verlassen, ist

selbstverständlich. Hoffe ich. Denn, alles was Sie in der Morgenstunde FÜHLEN, senden Sie

dem Tag voraus. Bedenken Sie das. Welche Qualität möchten Sie im Tagesverlauf spüren.

Ich beginne schon wieder ein wenig abzuschweifen. Macht ja nichts. Es ist mir wichtig. Also,

mein Morgen beginnt so.

Mein lieber Mann, ich danke ihm, bringt mir morgens den Tee ans Bett. Somit beginnt mein

Tag in Ruhe und Zufriedenheit. Ganz gemütlich, warm und kuschelig bereite ich so meinen

Tagesablauf vor. Manchmal lese ich noch ein paar aufbauende Sätze oder lasse bereits

abgespeicherte Texte durch meinen Geist fließen. Auf keinen Fall, lasse ich es zu, das in

dieser Heiligen Stunde etwas Negatives an in und um mein Bett herumschleicht.

Auch das ist eine wunderbare meditative Übung, die der Wertlosigkeit keine Chance gibt.

Bekräftigen Sie diese Arbeit, indem Sie sich positive Gefühle als goldenen Wesen, oder wie

auch immer Sie für Sie aussehen sollen, vor. Sie stehen vor Ihrem Bett und schenken Ihnen

das, was Sie für den Tag benötigen.

Vielleicht ist es Frau Freude, Herr Glücklich, Familie Kreativität, Der Herr von und zu

Gesundheit, Elvira von Geduld und Zufriedenheit…..

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Malen Sie diese Wesen und hängen Sie Ihre Wände

damit voll. Ich habe das getan. Und es tut gut.

Laden Sie diese Wesen ein, an Ihrem Leben Teil zu haben.

Wissen Sie was passiert, wenn Sie dies kontinuierlich tun?

Alles Alte, Grummlige, Düstere, Einengende, Belastende, Nervige hat im Laufe der Zeit keine

Chance mehr an Ihrem Leben teilzuhaben.

Das Lichtere durchbricht das Dichtere.

Die Auflösung der dichten Materie.

2

Doch woher kommt die Wertlosigkeit?

Die Wertlosigkeit sind Erfahrungen die man gemacht hat, als man sich wertlos gefühlt

hat.

Wertlosigkeit ist an Angst gebunden. Es gibt verschieden Arten von Angst, da möchte ich

hier aber nicht weiter eingehen.

Achten Sie auf das Wort GEFÜHL, denn das GEFÜHL der Wertlosigkeit ist das

Entscheidende.

Auch wenn Sie vielleicht die Erfahrung der Wertlosigkeit in der Kindheit oder auch in

vergangenen Leben gemacht haben, das GEFÜHL der Wertlosigkeit bleibt. Es bleibt

solange, bis sie dies GEFÜHL der Wertlosigkeit aufgelöst haben.

Und noch einmal, fühlen Sie sich wertlos, ziehen Sie wertlose Situationen an.

Schluss damit.

Jede Situation, die in Ihr Leben kommt, jede Situation, die Sie als unharmonisch

beurteilen, die Ihnen Unglück bringt, ist da, um zu lernen.

Und er wird noch heftiger.

Wir haben uns diese Situation ausgesucht wegen der Intensität der Erfahrung. Jede

einzelne. Unsere Seele braucht diese Erfahrung, damit wir schließlich wach werden für

den Prozess Meister unseres Lebens zu werden, zurück zu gehen in die Ganzheit von

Körper – Geist und Seele. Zurück gehe ich mit Hilfe dieser Übungen und diesem Wissen,

dass ich Ihnen hier vermittele.

Kurz und gut, Sie müssen lernen, sich wertvoll zu fühlen, auch wenn noch keine oder wenige

wertvolle Dinge in Ihrem Leben geschehen.

Das ist ein schwieriger Prozess. Aber so muss es sein.

WIE KANN MAN NUN DIESES IMMER WIEDERKEHRENDE GEFÜHL DER

WERTLOSIGKEIT AUFLÖSEN.

Ich sage, es ist ganz einfach. Aber ich arbeite schon bewusst viele Jahrzehnte an der

Auflösung von wertlosen und vielen anderen Gefühlssituationen, die auch nicht so

prickelnd sind und das Leben ganz schön ausbremsen.

Ich arbeite an mir und mit vielen Menschen und bin froh und dankbar dafür. Denn wenn

ich die Fähigkeit habe mein Leben eigenverantwortlich in die Hand zu nehmen und

negative Gefühlssituationen auflösen kann, bin ich der Meister meines Lebens.

Das ist toll. Doch auch viel Arbeit.

In kleinen Schritten fängt man an:

I. Versuchen Sie doch einfach das, was ich Ihnen vermitteln möchte zu verstehen und

nachzumachen. Weisen Sie es nicht von sich, sondern probieren Sie es doch einfach

aus. Das führt zum Ziel. Das verspreche ich. Doch Disziplin, wiederholtes Üben,

Achtsamkeit und nicht Schlappmachen auf dem Weg zum Ziel sind angesagt.

Kennen Sie eigentlich den schon abgedroschenen Spruch:

3

Der Weg ist das Ziel!

Das Glück liegt nicht in dem Ziel, sondern auf dem weg dorthin!

Die Steine auf dem Weg dorthin muss ich selber wegräumen!

Geschrieben werden diese Sätze immer wieder. Doch werden sie auch verstanden und in die

Tat umgesetzt?

Also, wenn das wertlose GEFÜHL sich einschleicht, ist es eng und dunkel oder neblig. Das

wollen wir verändern. Und das geht auch.

II. Nehmen sie das negative GEFÜHL wahr. Akzeptieren Sie es.

III. Übernehmen Sie die Verantwortung für dieses GEFÜHL .Es mag sein, dass dieses

Gefühl von Außen, durch einen anderen Menschen gespiegelt wird. (Ich schrieb

darüber bereits). Oder, Sie fühlen sich selber wertlos. Dunkle Wolken ummanteln Sie

aus heiterem Himmel. Nehmen Sie diese GEFÜHLE deutlich wahr. Es ist Ihr

GEFÜHL und kein anderer ist daran schuld, dass Sie dieses GEFÜHL in sich tragen.

Das ist total wichtig. Nie und nimmer, in Ihrem ganzen Leben, für das, was Sie

FÜHLEN, was Ihnen geschieht, andere verantwortlich zu machen. Das schwächt,

macht krank und bringt keinen Erfolg.

Ich selber spreche gerne eine Affirmation:

„ Ich übernehme die Verantwortung für diesen Gefühlszustand. Ich habe die Kraft. Ich

habe die Stärke diesen Zustand aufzulösen.“

Nachdem Sie die Verantwortung übernommen haben, passiert schon etwas unbewusst

Wunderbares.

IV. Suchen Sie nun etwas, das Ihnen Freude macht. Verstehen Sie, Sie müssen aus

diesem niedrigen Gefühlszustand aussteigen. Mit Hilfe einer Sache, die Sie tun, die

Ihnen Freude macht erreichen Sie den Ausstieg aus dieser niedrigen Gefühlsebene.

Das hat nichts mit Verdrängung zu tun. Höhere Gefühlslagen löschen nun mal

niedrigere Gefühlslagen. Ich weiß natürlich nicht, was Ihnen am meisten Spaß macht

und schon gar nicht in einer wertlosen Gefühlslage, deswegen helfe ich Ihnen.

Achtung vorab:

Alkohol, Drogen, Tabletten, sich zu essen, auch alles, was Sie zuviel tun, z.B. Arbeiten ist

nicht der wirkliche Weg.

Sie versuchen so, Ihr inneres Problem durch ein äußeres Hinzutun zu vereinfachen. Das ist

Verdrängung und kommt wieder. Rückzug unter die Bettdecke geht auch nicht. Das macht

alles nur schlimmer, schleimiger, denn dann rührt sich das Wesen des Selbstmitleides, die

große Opferkralle und das Abrutschen in die Hölle ist vorprogrammiert. Bringt nicht wirklich

was auf dem Weg zum Erfolg.

Ich gebe einige sinnvolle Tipps:

Natur

Musik

Freunde und sprechen

Lustige Filme. Das heißt. Lachen Kurt Krömer, Heinz Erhard. Helge Schneider etc

Sport.

4

Kreativität, da haben wir es wieder. Malen Sie ein Bild. Malen Sie das Bild, das tief aus

diesem momentanen niedrigen GEFÜHLSZUSTAND aufsteigt.

Sie befreien sich somit selber. Lesen Sie ruhig diesen Abschnitt noch einmal. Wenn Sie

ehrlich einfach losmalen, tief aus dem Herzen, in einer destruktiven GEFÜHLSLAGE,

befreien Sie sich.

Die Wertlosigkeit kann sich somit auflösen. Wie weit auch immer.

Kurz und gut, Sie müssen eine höhere Gefühlslage finden, die das niedere GEFÜHL löscht.

V. So kann man negative Gefühlszustände mit Hilfe der GEISTIGEN KRAFT

löschen: Worauf ich meine Aufmerksamkeit wende, zudem werde ich. Suchen Sie

sich ein positives Geschehen, anhand eines geistigen Bildes. Laden Sie das herunter

und die negative Gefühlsblockade löst sich auf.

z.B.

. Sie liegen am Strand und die Sonne scheint. Fühle Sie die wärmenden Sonnenstrahlen auf

Ihrem Bauch, das Gefühl des Urlaubs, des los Gelöstsein, der Freiheit? Wenn nicht, dann

üben Sie…..

. Sie treffen Freunde und haben gemeinsam Spaß. Fühlen Sie die Vertrautheit, die Freude

der Gemeinsamkeit? Wenn nicht, dann üben Sie …..

. Sie sehen sich in einer Galerie. All Ihre Bilder werden gelobt, bestaunt, bejubelt. Sie

halten eine Rede des Dankes. Fühlen Sie sich nun gut? Bestimmt. Wenn nicht, dann üben

Sie…. und erlauben Sie sich auch Erfolg zu haben, im Mittelpunkt zu stehen, gelobt zu

werden.

. Sie sehen geistig einen Menschen, der ihr Vorbild ist und Erfolg hat. Nun sollen Sie nicht

der Mensch werden, den Sie sich vorstellen. Aber den Erfolg fühlen. Fühlen Sie? Wenn

nicht, dann üben Sie……

. Vielleicht gefällt Ihnen auch einfach eine Farbe und löst Gefühle in Ihnen aus. Dann

arbeiten und üben Sie mit dieser Farbe.

Welches Bild das größte Gefühl in Ihnen hervorbringt, weiß ich nicht.

Ich weiß nur, dass es so funktioniert.

Doch auch hier ist üben, üben und nochmals üben angesagt.

Das disziplinierte Herunterladen eines Gefühls anhand eines Bildes baut durch stetige

Wiederholungen ein positives Feld um sich herum auf.

Am Anfang ist das Herunterladen ist dieses Feld klein und instabil.

Das Bild rutscht weg, Sie können es nicht halten.

Also muss die Konzentrationskraft gestärkt werden.

Die Konzentrationskraft wird gestärkt durch stetige Wiederholungen.

Je mehr Sie üben, desto stärker legt sich das positive Feld um Sie herum.

Das gibt Schutz und Beschleunigung Ihrer individuellen Entwicklung.

Beeinflussbarkeit und Energieklau haben keinen Platz mehr.

Das ist doch logisch.

Wenn Sie eine Sprache erlernen möchte, fangen Sie auch mit einzelnen Vokabeln an. Dann

werden es Sätze und je mehr und je länger Sie üben, desto fließender wird Ihre Sprache, desto

sicherer werden Sie.

Und hier verhält es sich ebenso. Je länger Sie üben, desto stärker und kräftiger wird Ihr

positives Feld um sie herum aufgebaut. Sie ziehen unweigerlich positive Situationen und

Menschen an, die Ihnen helfen ihr Leben zu genießen.

Ja, der Genuss im Leben kommt meist viel zu kurz.

5

Auch das ist ein Irrglaube, durch Kampf erfolgreich zu sein.

Lassen Sie viel öfter mal alle Viere gerade sein. Denn gerade dann, wenn ich in der

Entspannung des Nichtstuns oder der Freude bin, bekomme ich Ideen, Ideen und Ideen. Auch

das nur so nebenbei. Doch sehr wichtig.

Die Übung in Kurzform:

Kommen Sie zunächst zur Ruhe.

Gehen Sie in Gedanken zu Ihrem Bild.

Ziehen Sie Ihr Bild mit Hilfe Ihres Atems in Ihr Herz herunter.

Der Atem ist die Kraft, die es überall umsonst gibt und die Löschung beschleunigt.

Das unterstützt das Loslassen der negativen Gefühlslage.

Die höhere Gefühlslage löscht die niedere Gefühlslage der Wertlosigkeit.

Das ist doch ganz logisch.

VI. Konzentrationskraft auf das Gute beschleunigt den Weg zum Ziel! Die

Konzentrationskraft auf das Gute. Sehen Sie Negatives, ziehen Sie Negatives an.

Sehen Sie Positives, ziehen Sie Positives an. Mein Rat: Sehen Sie doch einfach in

allem und jedem Gutes. Nehmen Sie das Leben doch einfach mehr als Spiel. Jeder

Mensch hat etwas Positives. Jede Situation, auch wenn Sie noch so grottenschlecht

erscheint, trägt vielleicht zunächst ein wenig versteckt, etwas GUTES. WENN SIE

DANN NOCH DAS GUTES FÜHLEN KÖNNEN, JA, WAS SOLL DANN

NOCH GESCHEHEN, AUßER GUTEM.

Und nun haben wir es wieder. Das GEFÜHL ist wieder ausschlaggebend.

VII. Geduld Natürlich ist Rom nicht an einem einzigen Tag erbaut worden. Wir wissen

nicht, wie lange Ihre Wertlosigkeit schon in Ihnen schlummert. Das heißt,

VIII. Disziplinierte Wachsamkeit Ihren eigenen Gefühlen gegenüber. Immer dann, wenn

das Gefühl der Wertlosigkeit, es kann natürlich auch Angst sein, weil Angst ist immer

an Wertlosigkeit gebunden, oder Wut, Verzweiflung, Hilflosigkeit, was auch immer

Sie einnebelt, arbeiten Sie, arbeiten Sie…… und arbeiten Sie.

Wenn Sie das tun, baut sich ein positives Feld um sie herum auf.

Dieses Feld ist angefüllt mit allen Füllezuständen, die uns selbstverständlich zur Verfügung

stehen sollen.

Das positive Feld zieht Positives an.

Gleiches zieht Gleiches an.

Doch, wie gesagt, die Arbeit der Müllentsorgung, können nur Sie gewährleisten.

Und wenn Sie dann gar nicht klar kommen sollten. Rufen Sie mich einfach an und ich

schubse Sie zum Glück.

Auch wenn so dann und wann noch wertlose Gefühle ans Tageslicht treten, werden Sie, falls

Sie dieses Thema tief verinnerlicht haben und täglich üben, Ihre Gefühlslage so hoch powern,

dass in sekundenschnelle die Löschung geschieht.

6

7. Die kollektive Blockade der Wertlosigkeit

Unsere Gene, also jede einzelne Zelle, tragen natürlich die individuelle Wertlosigkeit und die

Wertlosigkeit unserer Ahnen. So ist es.

Das ist eine Blockade, die gelöst werden muss.

Ist diese Blockade frei, öffnen sich Türen in uns und immer mehr Kreativität und viele andere

guten Dinge (Wissen, Weisheit, Gelassenheit, Vertrauen, Glück und Freude und vieles andere

mehr) strömen in unser Bewusstsein. Gute Aussichten.

Doch schauen wir zunächst zurück.

Ja, ich denke, Sie sehen in der Vergangenheit massenweise trinkende, wahnsinnig gewordene,

kranke, arme, dahin vegetierende Künstler.

Nicht nur Maler, sondern auch Musiker, oder Schriftsteller Schauspieler etc..

Ich muss gar keine Namen nennen.

Also, die unaufgelöste Energie lebt natürlich im Massenbewusstsein heute. Sie schwebt

kollektiv über uns und verbindet uns zusätzlich mit Massenwertlosigkeit.

Wenn ein jeder an sich arbeitet und Blockaden auflöst ist er unangreifbar für das kollektive

Desaster.

Wenn wir kollektiv arbeiten sind wir alle unangreifbar für das kollektive Desaster.

Ich wünsche mir jetzt die Auflösung des kollektiven Desasters.

Ja, der Wunsch ist abgeschickt. Wie fühlen Sie sich?

Schon besser?

Sehen Sie. Auch für andere kann man etwas tun.

Schicken Sie doch auch einen Wunsch … und vielen geht es besser.

Somit kommen wir zur Wunscherfüllung.

Geht es wirklich so einfach? Ich schicke einen Wunsch los und er ist erfüllt?

Vielleicht? Vielleicht auch nicht. Meine Wünsche werden erfüllt.

Ich weiß, nun denkt der ein oder andere an die vielen Wunscherfüllungsbücher. Sieht dort

nicht alles viel einfacher aus? Vielleicht? Vielleicht auch nicht, wenn man Zeile für Zeile

ganz genau liest und versteht.

Ich selber gliedere mich ein und habe auch, in einer kleinen Broschüre, meinen Senf aus

meiner Sicht dazu gegeben. Es steht auch jedem zu, seine freie Meinung und seine

Erforschungen mitzuteilen.

Jeder forscht, denkt, arbeitet und ………………..das ist auch gut so.

Jeder Autor dieser Bücher will nur SEIN? Oder DEIN? Oder UNSER? Bestes. Wie auch

immer.

Zu mir.

Ich habe auch gewünscht und gewünscht und gewünscht und vieles ist auch geschehen. Aber,

ich möchte Sie nicht frustrieren, nach meinem oben benannten intensiven Arbeitschema.

Und viele Wünsche schweben noch, wo auch immer. Eigentlich habe ich gar keine Lust mehr,

zu wünschen. Das Leben weiß ganz genau, was mir gut tut. Vielleicht habe ich mich viel zu

oft eingemischt und alles komplizierter gemacht, Vielleicht? Vielleicht auch nicht.

Seien Sie doch ganz ehrlich. Parkplatzbestellung funktioniert. Mehr nicht.

Es sei denn, Sie leben schon in der immerwährend vorhandenen positiven

Grundschwingung. Dann funktioniert alles.

Bei mir ist das leider noch nicht ganz der Fall.

Mal lebe ich in der positiven Grundschwingung und dann falle ich einfach wieder raus.

7

Früher wusste ich überhaupt nicht, was die positive Grundschwingung war.

Da ging es mir auch nicht gut. Es sei denn, man versorgte sich, ich möchte anmerken, die 68

in Berlin dort lebte ich, mit vielen netten Extras aus dem Außen. Da war die positive

Grundschwingung vorübergehend spürbar. Aber auch wirklich nur vorübergehend.

Darüber möchte ich mich nicht weiter auslassen. Auf alle Fälle habe ich viele Erfahrungen

machen dürfen, ohne in einem äußeren Morast abzusinken. Neugierde, ausprobieren abgeben,

waren an der Tagesordnung. Vielleicht kann ich auch deshalb den Menschen urteilsfrei

entgegentreten.

Doch um die positive Grundschwingung aus dem Inneren zu erreichen, musste ich mich Stufe

für Stufe aus meinem eigenen inneren Müll herausarbeiten.

Meine Grundschwingung, das heißt, die Verbindung zu meiner wirklichen Kraft, halte

ich nun schon ganz gut. Doch so dann und wann, aus heiterem Himmel, wo her auch immer

grummeln komische Gefühle, die darauf warten in liebevolle aufrecht stehende Gefühle

umgewandelt zu werden.

Da bleibt mir jawohl nichts anderes übrig, als das zu tun.

Ernsthaft zurück zur kollektiven Wertlosigkeit

Das Gesetz der Anziehung. Wie schrecklich diese Vorstellung.

Halb so schlimm. Wenn Sie so arbeiten, wie ich es Ihnen vorschlage, können Sie ja den

Kosmos bitten, die kollektive Wertlosigkeit aus allen Künstlern endlich aufzulösen.

Wenn ein jeder das tut, sind wir gemeinsam ganz stark und lösen die grauen Schichten und

werden geboren als der wahre Künstler, die wir wirklich sein sollen.

Sollen wir uns jetzt zusammentun?

Gemeinsam sind wir stark.

Wenn zwei oder drei in meinem Namen zusammen sind…. Kennen Sie das Lied. Wohl wahr,

wohl wahr.

Lasst uns gemeinsam die kollektive Wolke des Minderwerts jetzt auflösen.

Den Dank senden wir voraus und schicken tief aus unserem Herzen diesen Wunsch in die

Wunscherfüllungskammer, wo auch immer sie ist.

Gut gemacht. Ich fühle mich bereits leichter, freier und kreativer. Also schreibe ich weiter.

8.Der gesellschaftliche Wert der Künste

Wenn wir an die Vergangenheit der Künstler denken, war diese Zeit oft geprägt durch

Missachtung (nicht aller, aber vieler) Kunstschaffenden.

Wir Frauen waren besonders betroffen. Denken Sie an die Malweiber….

Kunst zählte weniger als der Kopfarbeiter. Lehrer, Arzt, Pastor, Handwerker usw.

Als Künstler wurde man vielleicht bewundert, aber andere Berufe mehr geachtet. Merken Sie

auch hier findet Minderwert statt.

Doch nun ist die Zeit reif, der Kunst mehr Beachtung zu schenken.

Denn Künstler arbeiten kreativ. Kreativität ist göttlich. Kreativität setzt positive Energien frei.

Positive Energien für sich selbst und andere.

Gibt es denn nicht genug negative Energie auf unserem Planeten?

8

Steht es auch in unserer Verantwortung über unseren Tellerrand hinweg zu blicken und

ganzheitlich zu handeln? Ich denke schon.

Also appelliere ich, die Kunst, das Kunsthandwerk in der obersten Kategorie der

Negativvernichtungswolke auf unserem Planet einzuordnen.

Mit Hilfe der wahren Kunst helfen wir unserem Planeten sich zu reinigen.

Es ist unsere Pflicht diese hohe Verantwortung endlich anzuerkennen.

Fühlen Sie sich frei, voller Freude wenn Sie malen?

Ich ja. Und diese Freude und dieses Freiheitsgefühl entsprechen meinem Bild.

Künstler, deren Beruf die Berufung ist, sollten wissen, was sie wirklich vollbringen. Sie

schöpfen positive Energie.

Diese positive Energie wird sich in der Welt ausbreiten und eine positive Veränderung mit

sich bringen.

Das ist mir so bewusst und ich hoffe, einem jeden Künstler ist dies auch bewusst.

Wir haben Einfluss auf den Zustand unserer Erde.

Natürlich brauchen wir auch die „Kopfarbeiter.“ Aber im sinnvollen Ausgleich.

Komischerweise werden in sehr vielen Bankfilialen Kunstausstellungen angeboten.

Der Geist durchdringt so die dichte Materie.

Kopf und Herz gehören zusammen.

Ich möchte zum Schluss ein schönes Bild geben.

Die Verbindung der Hände zwischen Gott und Adam. Das soll jetzt geschehen.

Das geschieht über die Kreativität, die Künste.

Frieden und Freude wünscht Renate Sell<

‚Das Tannenbaumkind‘

Höhe: 100 cm Verkaufsoption: Festpreis
Breite: 100 cm Preis: Festpreis 320,00 €
Technik: Ölfarbtechnik Postleitzahl: 32699
Bildträger: Gewebe – Leinwand Ortschaft: Extertal deutschland
    Unterschrift: rechts unten
~ K U N S T ~ L E B E N ~ C O M ~

 

http://tinyurl.com/yjmpjee

2 Antworten to “…ein besonderer Weihnachtsgruß von Renate Sell-Marevell…”

  1. Familie im Fokus Says:

    […] …ein besonderer Weihnachtsgruß von Renate Sell-Marevell… « Orfeu … […]

  2. CERNEFEERVATS Says:

    http://equipartfrance.wordpress.com/

    http://oursb.org/cecileducau/

    http://jeanjacques-durand.blogspot.com

    http://khackhanhnguyen.bau.web.tr/

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: